Nächstenliebe

    Aus Lexikon Drittes Reich

    christliche Tugend nach Matthäus 22,39: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!" Nach nationalsozialistischer Auffassung galt die Nächstenliebe als typisches Relikt der "jüdischen Lohnmoral" im Christentum, da sie auf Honorierung spekuliere. Vollends unverständlich war den Nationalsozialisten die radikale christliche Ausweitung des Nächstenliebe-Gebots bis zur Feindesliebe, da das "nordrassisch-deutsche Empfinden" nur die Liebe zum "Rasse- und Volksgenossen" kenne. Eine weitergehende Nächstenliebe widerspreche der Naturgesetzlichkeit von Liebe und Hass. Die humane Überwindung der Kluft war für den nationalsozialistischen Biologismus undenkbar.