Nationalismus

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Instrumentalisierung des Nationalbewusstseins zu - oft aggressiven - politischen Zwecken. Diese Ideologisierung der Nation dient der inneren Integration durch Ablenkung von wirtschaftlichen und sozialen Konflikten. Dass Nationalismus zum Programm des Nationalsozialismus gehörte, zeigte schon die Umbenennung der DAP nach Hitlers Beitritt zur Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei. Dass der Nationalismus eindeutig Vorrang vor den "sozialistischen" Zielen hatte, war spätestens nach der Entmachtung des sozialrevolutionären Flügels der Partei nach der Bamberger Führertagung 1926 deutlich. Obwohl die nationalsozialistische Propaganda den deutschen Nationalismus als "nach innen gewandt" und der "Volkwerdung" dienend beschrieb, schürte sie nationale Überwertigkeitsgefühle zur Vorbereitung auf den Krieg und weitete sie rassisch aus, indem sie Gegner als "minderwertig" oder als "Untermenschen" abstempelte.