Nationalsozialistische Freiheitsbewegung Großdeutschlands

    Aus Lexikon Drittes Reich

    eine der beiden Ersatzorganisationen der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) während der Verbotszeit nach dem Hitlerputsch vom 9. 11. 23 bis zur Neugründung der Partei am 27. 2. 25. Die Nationalsozialistische Freiheitsbewegung war der norddeutsche und zugleich linke Zweig, geführt von Strasser, Feder, Frick u. a. Sie gewann im Dezember 24 bei den Reichstagswahlen 14 Mandate.