Nationalsozialistischer Deutscher Dozentenbund

    Aus Lexikon Drittes Reich

    (NSD-Dozentenbund), Gliederung der NSDAP, am 24. 7. 35 aus dem Nationalsozialistischen Lehrerbund ausgegliedert; Sitz: München. Der NSD-Dozentenbund sollte durch Zusammenfassung der nationalsozialistischen Hochschullehrer die nationalsozialistische Weltanschauung in den Universitäten und Hochschulen verbreiten, über politisches Wohlverhalten der nichtorganisierten Kollegen wachen und für Ideologisierung des Lehrbetriebs sorgen. Die Mitglieder wurden auf Tagungen, in Arbeitslagern, Vortragsreihen u. a. geschult. Vorsitzender war Reichsdozentenführer W. Schultze. Durch Zusammenlegung der Positionen des Leiters der staatlichen Dozentenschaften und des Dozentenführers des NSD-Dozentenbundes an den Hochschulen wurde die Parteiaufsicht über Lehre und Forschung gesichert.