Nationalsozialistischer Reichskriegerbund

    Aus Lexikon Drittes Reich

    aus dem Deutschen Reichskriegerverband Kyffhäuser hervorgegangene und seit 4. 3. 38 Nationalsozialistischer Reichskriegerbund genannte Ehemaligenorganisation deutscher Soldaten. Im Nationalsozialistischen Reichskriegerbund wurden alle übrigen Soldatenverbände (Reichsbund Deutscher Offiziere, Deutscher Soldatenbund u. a.) bis 1. 10. 38 gleichgeschaltet. Er sollte Kameradschaftspflege im nationalsozialistischen Sinn betreiben und die "Wehrfreudigkeit" wecken und stärken. Vorsitzender als Reichskriegerführer war SS-Gruppenführer Reinhard, dem die Gebietskriegerführer unterstanden.