Nikolaus Graf von Üxküll-Gyllenband

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Widerstandskämpfer

    geboren: 14. Februar 1877 Güns (Ungarn) gestorben: 14. September 44 Berlin-Plötzensee


    Offizier der österreichischen Armee; Kaufmann. Üxküll-Gyllenband versuchte schon 1938 seinen Neffen C. Graf v. Stauffenberg zum Handeln gegen Hitler zu drängen und bestärkte den jungen Offizier dann im Krieg in seinem Attentats- und Umsturzplan: "Wir Deutschen können keinem Ausländer mehr ins Auge blicken, wenn wir es nicht aus eigener Kraft versuchen!" Üxküll-Gyllenband stand dem schwer kriegsbeschädigten Stauffenberg als Helfer bis zuletzt zur Seite. Strafmilderung wegen hohen Alters wies er nach Scheitern des Attentats vom 20. 7. 44 von sich und provozierte förmlich das Todesurteil mit dem Bekenntnis, er würde jederzeit wieder so handeln.