Nordische Gesellschaft

    Aus Lexikon Drittes Reich

    1921 gegründete, aber erst durch offizielle Aufwertung nach 1933 einflussreiche Organisation, die sich der Pflege einer nordischen Weltanschauung (Nordische Bewegung) und der Beziehungen zu "stammverwandten" Völkern verschrieben hatte. Dazu dienten aufwendige Jahrestagungen mit Sommersonnwend-Feiern in Lübeck, Filme, Freizeiten und die Zeitschriften "Der Norden" und "Rasse". Vorsitzender war Lohse, im "Großen Rat" der Nordischen Gesellschaft saßen prominente Nationalsozialisten wie Himmler, Darré, Rosenberg u. a.