Oskar Kraus

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutsch-tschechoslowakischer Philosoph und Jurist

    geboren: 24. Juli 1872 Prag gestorben: 26. September 1942 Oxford


    1909-38 Professor für Philosophie in Prag. Kraus stellte durch seine staatsphilosophischen Thesen starre Gesetzestreue in Frage ("Staat und Staatsgewalt müssen daraufhin geprüft werden, ob ihnen zu gehorchen ist."), was ihm später von den Nationalsozialisten als "krasser Subjektivismus" ausgelegt wurde. Als Pazifist und Autor eines der ersten Standardwerke zum Völkerrecht ("Jeremy Benthams Grundsätze für ein künftiges Völkerrecht und einen dauernden Frieden", 1915), als Kritiker der völkisch-rassistischen Rechtsprechung im nationalsozialistischen Deutschland und als Jude wurde Kraus nach der Besetzung Prags 1939 verhaftet, aber noch vor Kriegsausbruch ins englische Exil entlassen.