Otto Klepper

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Politiker

    geboren: 17. August 1888 Brotterode gestorben: 11. Mai 1957 Berlin


    Studium der Rechts- und Staatswissenschaft, ab 1921 in verschiedenen leitenden Positionen mit den finanziellen und strukturellen Problemen der kleinen und mittleren Grundbesitzer und Landwirte befasst. In der Regierung Braun ab 1931 preußischer Finanzminister, setzte sich Klepper für die Unabhängigkeit Preußens ein. Beim "Preußenschlag" (20. 7. 32) verlor er sein Amt. Im Februar 33 ging Klepper ins Exil, bis zum Sommer 1947 hielt er sich u. a. in China, wo er als Agrarberater arbeitete, in den USA, Frankreich und Mexiko auf. Klepper, der in verschiedenen Exilzeitschriften seine wirtschaftspolitischen Vorstellungen entwickelt hatte, war seit 1947 wieder in Deutschland wirtschaftspublizistisch tätig.