Otto Meyerhof

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Biochemiker

    geboren: 12. April 1884 in Hannover gestorben: 6. Oktober 1951 in Philadelphia


    1922 Nobelpreis für Forschungen zu Stoffwechselprozessen. Wegen seiner jüdischen Abstammung war Meyerhof bei seiner Arbeit am Kaiser-Wilhelm-Institut für Biologie (1924-38) wachsenden Anfeindungen ausgesetzt, so dass er schließlich in die USA emigrierte und in Philadelphia einen Lehrstuhl übernahm. Nach dem Krieg erhielt er die ihm von den Nationalsozialisten aberkannte Heidelberger Honorarprofessur als "Wiedergutmachung" zurück.