Paul-Werner Hoppe

    Aus Lexikon Drittes Reich

    SS-Sturmbannführer (1944)

    geboren: 28. Februar 1910 Berlin gestorben: 15. Juli 1974 Bochum


    Gartenbautechniker, im November 32 NSDAP- und Januar 33 SS-Beitritt. Im Oktober 34 wurde Hoppe in die damalige SS-Verfügungstruppe eingestellt und nach der Beförderung zum SS-Hauptsturmführer am 1. 10. 38 zum Stab des Führers der "SS-Totenkopfverbände - Konzentrationslager -" nach Oranienburg versetzt. Als Adjutant der 3. SS-Division "Totenkopf" nahm er am Polen- und am Frankreichfeldzug teil. Nach mehrmonatigem Einsatz in Russland wurde er am 1. 9. 42 unter gleichzeitiger Beförderung zum SS-Sturmbannführer zum Kommandanten des KZ Stutthof ernannt. Durch Urteil des Schwurgerichts Bochum vom 4. 6. 57 wurde Hoppe wegen Beihilfe zum Mord an mehreren hundert Menschen zu neun Jahren Zuchthaus verurteilt.