Paul Alverdes

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Schriftsteller

    geboren: 6. Mai 1897 Straßburg gestorben: 28. Februar 1979 München


    erlitt als Kriegsfreiwilliger im Ersten Weltkrieg eine schwere Kehlkopfverwundung, seit 1922 freier Autor in München, 1934-44 Mitherausgeber der Zeitschrift "Das innere Reich". Alverdes' Werk ist von Jugendbewegung und Fronterlebnis geprägt, dessen reinigende und "verwandelnde" Kraft er pries, etwa in der autobiographischen Erzählung "Die Pfefferstube" (1929). Dennoch schätzten ihn die Nationalsozialisten nur mäßig, weil er "aktivistisch-dynamische Einstellung" vermissen ließ. Weitere Werke: "Die Nördlichen" (Gedichte 1922), "Die Freiwilligen" (Hörspiel 1934), "Das Männlein Mittenzwei" (Märchen 1937), "Grimbarts Haus" (Erzählung 1949).