Paul Krannhals

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Philosoph

    geboren: 14. November 1883 Riga gestorben: 18. August 1934 München


    Als Kulturkritiker und Privatgelehrter versuchte Krannhals ab Ende der 20er Jahre der von ihm unterstützten nationalsozialistischen Bewegung einen philosophischen Unterbau zu liefern. In seinem Hauptwerk "Das organische Weltbild" (2 Bände, 1928) wollte er am Beispiel der deutschen Kultur nachweisen, dass jegliche Kulturentwicklung durch "rassisch-völkische Gesetzlichkeit" bedingt sei. Als Religionskritiker ("Der Glaubensweg des deutschen Menschen", 1934) verwarf Krannhals die "fremdgesetzliche Autorität" und "einseitige Erlösungsreligiosität" der christlichen Kirchen.