Peter Graf Yorck von Wartenburg

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Widerstandskämpfer

    geboren: 13. November 1904 in Klein-Oels, Schlesien gestorben: 8. August 1944 in Berlin-Plötzensee


    Studium der Rechts- und Staatswissenschaften, Beamter beim Oberpräsidenten in Breslau und ab 1938 beim Reichskommissar für die Preisbildung J. Wagner. Yorck von Wartenburg lehnte aus christlicher Überzeugung den nationalsozialistischen Absolutheitsanspruch ab, verwarf die rassistischen Lehren und den Expansionismus. Er wurde Mitbegründer des Kreisauer Kreises und überwand im Krieg, den er zunächst als Offizier an der Front, dann im Wehrwirtschaftsamt des OKW mitmachte, seine religiösen Hemmungen vor dem Tyrannenmord. Ab 1943/44 oft in Kontakt mit seinem Vetter Stauffenberg, bereitete er den Staatsstreich des Zwanzigsten Juli 44 mit vor und wurde nach dessen Scheitern verhaftet und zum Tod verurteilt.