Pflichtjahr

    Aus Lexikon Drittes Reich

    mit "Anordnung zur Durchführung des Vierjahresplans über den verstärkten Einsatz weiblicher Arbeitskräfte in der Land- und Hauswirtschaft" am 15. 2. 38 eingeführte Dienstpflicht für alle weiblichen Jugendlichen unter 25 Jahren. Vom Pflichtjahr ausgenommen waren Frauen, die ohnehin einen land- oder hauswirtschaftlichen Beruf hatten oder anstrebten. Eine Bescheinigung über das Pflichtjahr im Arbeitsbuch war Voraussetzung für den späteren beruflichen Werdegang. Der Dienst im Landjahr oder beim Reichsarbeitsdienst wurde mit sechs Monaten angerechnet, das Hauswirtschaftliche Jahr voll, auch ein zweijähriger so genannter Frauenhilfsdienst bei der Sozialfürsorge des Deutschen Frauenwerks galt als Pflichtjahr, an dem 1940 rund 200 000 junge Frauen über 18 Jahren teilnahmen. Im Elternhaus oder bei Verwandten konnte es nur abgeleistet werden, wenn in deren Haushalt mindestens vier Kinder unter 14 Jahren lebten. Genehmigungsbehörde waren die Arbeitsämter. Das Pflichtjahr war ein Instrument zur Lenkung des Arbeitseinsatzes.