Pressefreiheit

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Recht der Medien auf freie Meinungsäußerung; im Dritten Reich diffamiert als "liberalistischer" Begriff und auf den abgelehnten Interessenpluralismus in der Publizistik der Weimarer Republik bezogen, der die Journalisten den "Fesseln des Geldes" ausgeliefert habe. Sie wurde von den Nationalsozialisten als Freiheit der Journalisten umdefiniert, "unbeeinflußt von wirtschaftlichen Interessen und Verknüpfungen ihres Verlages nur dem Wohl der gesamten Nation zu dienen".