Quadragesimo anno

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Titel einer Sozialenzyklika Papst Pius' XI. vom 15. 5. 31, "im vierzigsten Jahr" nach der Enzyklika Leos XIII. "Rerum novarum", die ebenfalls zu sozialen Problemen Stellung genommen hatte. In "Quadragesimo anno" lockerte die katholische Kirche ihre Haltung zu Fragen der Verstaatlichung und zur Beteiligung der Arbeitnehmer an Führung, Produktionsmitteln und Gewinn von Unternehmen. Eine Versöhnung von Sozialismus und kirchlichen Positionen wurde jedoch weiterhin ausgeschlossen. "Quadragesimo anno" beeinflusste die Verfassung des österreichischen Ständestaats, wurde von den Nationalsozialisten aber als "lebensfremd" abgelehnt, weil sie die "Aufgaben des nationalen und volksbewussten Staates" missachte. Obendrein sah man in "Quadragesimo anno" eine typische Äußerung des politischen Katholizismus und damit eine unzulässige Einmischung in staatliche Angelegenheiten.