Rat der Außenminister

    Aus Lexikon Drittes Reich

    im Potsdamer Abkommen vom 2. 8. 45 vorgesehenes Gremium aus den Außenministern (oder von ihnen benannten Stellvertretern) Chinas, Frankreichs, Englands, der USA und der UdSSR, das friedensvertragliche Regelungen für Deutschland, Italien, Rumänien, Bulgarien, Ungarn und Finnland ausarbeiten sollte; erste Sitzung 11. 9. 45. Die Aufgabe des Rats der Außenminister wurde für die einstigen Verbündeten des Deutschen Reichs gelöst, die deutsche Frage wurde dagegen nur kontrovers diskutiert, aber nicht beantwortet, auch weil die im Statut des Rats der Außenminister vorgesehene "geeignete deutsche Regierung" zur Annahme eventueller Beschlüsse nicht zustande kam. Mit der sechsten Sitzung vom 23. 5.-20. 6. 49 beendete der Rat der Außenminister seine Beratungen.