Reichsakademie für Leibesübungen

    Aus Lexikon Drittes Reich

    1936 im "Haus des Deutschen Sports" auf dem Reichssportfeld eingerichtete Ausbildungsstätte für Turn- und Sportlehrer sowie die "Lehrwarte" des Deutschen Reichsbundes für Leibesübungen; Leitung: Ministerialdirektor Carl Krümmen. Die Reichsakademie für Leibesübungen, zu deren Aufgaben die Pflege der "besten Traditionen der hellenisch-nordischen Erziehung" (Krümmen) gehörte, diente auch der politisch-weltanschaulichen Schulung der Sportpädagogen und sollte den Typus des nationalsozialistischen Leibeserziehers heranbilden, in dem eine "kämpferische Leibseele waltet". Das gelang nur in Ansätzen, da die Reichsakademie für Leibesübungen mit Abschluss des Sommersemesters 39 wegen des Kriegsausbruchs den Betrieb einstellte.