Reichsbund der Deutschen Beamten

    Aus Lexikon Drittes Reich

    (RDB), angeschlossener Verband der NSDAP, 1933 als Einheitsorganisation der Beamtenschaft gegründet unter dem Dach des Hauptamts für Beamte in der Parteileitung, Vorsitzender Hermann Neef. Der Reichsbund der Deutschen Beamten hatte die Aufgabe, seine Mitglieder, die nicht Parteimitglieder sein mussten, zu "vorbildlichen Nationalsozialisten" zu erziehen, die Beamtenschaft weltanschaulich zu "durchdringen" und beamtenpolitische Maßnahmen der Regierung mitzutragen. Er war in 14 Fachschaften gegliedert und nach dem Führerprinzip organisiert.