Remagen

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Stadt nördlich von Koblenz am linken Rheinufer mit 5 505 Einwohnern (1939). Die 330 m lange, 1916-18 gebaute Ludendorff-Brücke von Remagen über den Rhein wurde am 7. 3. 45 zum Sprungbrett für die Amerikaner ins Innere Deutschlands: Den deutschen Pionieren war die rechtzeitige Sprengung misslungen, so dass die 9. US-Armee innerhalb von 24 Stunden 8 000 Mann ans Ostufer des Rheins bringen und den Brückenkopf mit Flak und Jagdmaschinen erfolgreich gegen deutsche Luftangriffe sichern konnte. Selbst der Beschuss mit elf V2-Raketen von Arnheim her richtete nichts aus. Ehe die Brücke von Remagen unter Transportbelastung und Bombentreffern am 17. 3. 45 zusammenbrach (46 Todesopfer), hatte die US-Armee 18 Bataillone übergesetzt. Der deutsche Zusammenbruch wurde so um mehrere Wochen beschleunigt. Hitler ließ fünf im Brückenbereich eingesetzte Offiziere zum Tod verurteilen, vier Urteile wurden vollstreckt.