Repressalie

    Aus Lexikon Drittes Reich

    im Völkerrecht eine Vergeltungsmaßnahme, die nicht ans Völkerrecht gebunden ist, wenn sie als Reaktion auf selbst erlittenes Völkerunrecht angekündigt und ergriffen wird: Besetzung fremden Staatsgebiets, Geiselnahme und -hinrichtung (in bestimmten Quoten), Beschlagnahme von Eigentum des Staats, der die Repressalie provoziert hat, Blockade u. a. Völkerrechtswidrig ist das Aufrechterhalten einer Repressalie nach Wegfall ihres Grunds oder ihre Ausübung im Auftrag oder zum Schaden dritter Staaten. Im Zweiten Weltkrieg stellte die Repressalie v. a. ein Instrument der Partisanenbekämpfung dar, uferte aber oft in puren Terror aus.