Schädliches und unerwünschtes Schrifttum

    Aus Lexikon Drittes Reich

    im nationalsozialistischen Verständnis alle Literatur, die geeignet sei, das "nationalsozialistische Kulturwollen" zu gefährden. Innerhalb des Parteibereichs sorgte die Parteiamtliche Prüfungskommission zum Schutz des NS-Schrifttums für die Unterdrückung des Schädlichen und unerwünschten Schrifttums, im staatlichen Bereich zensierte das Propagandaministerium alle Publikationen und reihte sie gegebenenfalls unter das zu beschlagnahmende oder vertrieblich zu beschränkende Schädliche und unerwünschte Schrifttum ein.