Sippenamt

    Aus Lexikon Drittes Reich

    1. Dienststelle der SS, die für die "rassische, abstammungsmäßige und erbgesundheitliche Überprüfung der in der SS bereits befindlichen SS-Männer, Unterführer und Führer sowie der in die SS neu Aufzunehmenden" zuständig war (Organisationsbuch der NSDAP). Durch das Sippenamt wollte Himmler in besonderer Weise den rassischen Elitecharakter der SS absichern, die zu einer "erbgesundheitlich wertvollen Sippe deutscher nordisch-bestimmter Art" werden sollte.#Reichsstelle für Sippenforschung im Innenministerium (13. 11. 40 in Reichssippenamt umbenannt), zuständig dafür, in allen "schwierigen und zweifelhaften Fällen" eine gesetzlich verbindliche Entscheidung über die Abstammung zu treffen und zu bescheinigen.#Von nationalsozialistischen Rassenpolitikern geforderte Umbenennung des Standesamts, die sich aber nicht durchsetzte.