Sitzkrieg

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Bezeichnung für die nahezu kampflose Kriegsphase an der deutschen Westfront nach der britisch-französischen Kriegserklärung vom 3. 9. 39 bis zum deutschen Angriff im Westen am 10. 5. 40. Sitzkrieg entsprach auf französischer Seite die Bezeichnung Drôle de guerre (komischer Krieg oder in Reimübersetzung: Witzkrieg). Außer örtlichen Vorstößen und Aufklärungsflügen, vereinzelten Artillerieduellen und Flugblattaktionen blieb es während und nach dem Polenfeldzug ruhig am Westwall, was der Wehrmacht die nötige Atempause verschaffte. Der Sitzkrieg war Folge des verhängnisvollen französischen Festungsdenkens im Schutz der angeblich unüberwindlichen Maginot-Linie.