Sommerzeit

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Vorverlegung der Stundenzählung um eine Stunde im Frühling und Sommer zur besseren Ausnutzung des Tageslichts. Schon im Ersten Weltkrieg eingeführt, wurde die Sommerzeit auch im Zweiten Weltkrieg mit Verordnung vom 23. 1. 40 im Rahmen der Sparmaßnahmen der Kriegswirtschaft eingesetzt. Sie dauerte im Allgemeinen etwa von Mitte März bis Anfang Oktober. Die deutsche Sommerzeit führte bei der Datierung der Kapitulation 1945 zu Verwirrung, weil sie danach in der ersten Minute des 9. 5. eintrat, während sie gemäß Urkunde um 23.01 Uhr am 8. 5. in Kraft gesetzt wurde.