Spruchkammern

    Aus Lexikon Drittes Reich

    gerichtsähnliche Organe zur Durchführung der Entnazifizierung, geschaffen durch das von den Landesregierungen der amerikanischen Besatzungszone erlassene "Gesetz zur Befreiung vom Nationalsozialismus und Militarismus" vom 5. 3. 46, das durch eine Direktive des Alliierten Kontrollrats vom 10. 12. 46 auch auf die anderen Besatzungszonen übertragen wurde. Die Spruchkammern bestanden aus Laienrichtern und öffentlichen Anklägern und unterstanden der Aufsicht der "Befreiungsminister" der einzelnen Länder.