Theodor Dannecker

    Aus Lexikon Drittes Reich

    SS-Offizier

    geboren: 27. März 1913 Tübingen gestorben: 10. Dezember 1945 Bad Tölz


    der junge Jurist wurde 1937 SD-Mitarbeiter im Referat IV B 4 von Eichmann. Arbeitete seit 1940 als Judenfachmann des SD in Frankreich auf die Deportation der dortigen Juden hin. Wegen Amtsmissbrauchs versetzte Eichmann Dannecker im Januar 43 nach Bulgarien, wo er Judentransporte in die Vernichtungslager leitete, und ernannte ihn im Oktober 44 zum Judenkommissar in Italien. Augenzeugen schilderten ihn als fanatischen Nazi und brutalen Antisemiten. Dannecker nahm sich in amerikanischer Gefangenschaft das Leben.