Theodor Leipart

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Politiker

    geboren: 1867 gestorben: 1947


    Drechsler; 1886 Vorsitzender des Drechslerverbands, 1890 Redakteur der "Fachzeitung für Drechsler". Leipart war Mitglied der SPD und wurde nach Ende des Ersten Weltkriegs von seiner Partei 1919/20 zum württembergischen Arbeitsminister benannt. Nach Legiens Tod übernahm er 1920 die Führung des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbunds (ADGB), doch gelang es ihm nicht, während der Inflationsjahre die Arbeiterschaft stärker an die Gewerkschaft zu binden. Im Mehrfrontenkampf gegen Hitler, die Unternehmer und die KPD hatte Leipart Mühe, seine pragmatische Politik aufrechtzuerhalten. Er stand zunächst dem Plan einer Gewerkschaftsachse von Reichskanzler Schleicher positiv gegenüber, versagte seine Zustimmung schließlich aber auf Druck der SPD-Führung. Im Mai 33 wurde Leipart während der nationalsozialistischen Zerschlagung der Gewerkschaften verhaftet. Er zog sich danach ins Privatleben zurück. 1946 trat er der SED bei.