Umvolkung

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Begriff der nationalsozialistischen Bevölkerungspolitik zur Beschreibung des Verlusts der rassischen Identität eines Volks durch Überfremdung. Danach bedrohte Umvolkung v. a. die Auslands- und Volksdeutschen, die sich den Sitten der Gastländer anpassten oder sich gar mit "fremdvölkischen Elementen" mischten. Letzteres könne schließlich zu "Entvolkung" (Aufgehen im Gastvolk) führen.