Universum-Film-Aktiengesellschaft

    Aus Lexikon Drittes Reich

    (Ufa), deutsches Filmunternehmen, am 18. 12. 1917 gegründet auf Initiative der Obersten Heeresleitung, insbesondere Ludendorffs, der im Ersten Weltkrieg den Film als Propagandamittel nutzen wollte. Mit z. T. staatlichen Mitteln wurden Filmproduktionsfirmen und -theater aufgekauft und zur Universum-Film-Aktiengesellschaft zusammengeschlossen, die nach dem Krieg ganz im Besitz der Deutschen Bank war und mit historischen Ausstattungsfilmen (u. a. "Madame Dubarry", 1919), aber auch künstlerisch bedeutenden Werken (u. a. "Das Kabinett des Dr. Caligari", 1919/20) zum wichtigsten deutschen Filmkonzern wurde. Die Universum-Film-Aktiengesellschaft expandierte zügig, konnte sich aber auch durch immer aufwendigere Produktionen (u. a. "Metropolis", 1927) nicht gegen die Konkurrenz der amerikanischen Filmindustrie behaupten; nach Millionenverlusten kaufte Hugenberg 1927 die Universum-Film-Aktiengesellschaft und gliederte sie seinem Pressekonzern an. Das Ufa-Programm wurde zunehmend nationalistisch ausgerichtet, neben volkstümlichen Lustspielen und Operettenfilmen entstand eine Reihe von Kriegsfilmen, die sich der nationalsozialistischen Weltanschauung annäherten (u. a. "Die letzte Kompanie", 1930).

    Durch die "Säuberung der Filmkunst und Filmwirtschaft von rasse- und wesensfremden Elementen" war die Universum-Film-Aktiengesellschaft nach 1933 ohnehin in den nationalsozialistischen Propagandaapparat eingegliedert, da Goebbels jedoch die vollständige Zentralisierung der deutschen Filmwirtschaft anstrebte, ließ er 1936/37 (zunächst anonym) Ufa-Aktien aufkaufen, 1937 die großen deutschen Filmfirmen verstaatlichen und schloss schließlich 1938 Einzelfirmen in der Dachgesellschaft Ufa-Film GmbH (Ufi) zusammen, die die gesamte Filmproduktion des Dritten Reichs sowie die meisten Filmtheater kontrollierte.

    Nach dem Zweiten Weltkrieg musste auf Veranlassung der Siegermächte das deutsche Filmmonopol entflochten werden; in der DDR übernahm die 1946 gegründete DEFA die Einrichtungen der Ufi, in der BRD wurden 1955 die Ufa-Theater AG und 1956 die Universum-Film AG (als Produktionsfirma) neu gegründet. Sie konnten jedoch nicht mehr an die Vorkriegserfolge des deutschen Films anknüpfen und gingen 1964 in den Besitz der Bertelsmann-Gruppe über (siehe Film).