Ustascha

    Aus Lexikon Drittes Reich

    (kroatisch Ustaša = Aufständischer, Empörer), am 7. 1. 29 von dem Rechtsanwalt Pavelić gegen die "Königsdiktatur" Alexanders I. (Jugoslawien) und den Belgrader Zentralismus nach dem Vorbild balkanischer Verschwörergruppen gegründete autonomistische kroatische Bewegung mit faschistischem Charakter. Die Ustascha strebte mit materieller Unterstützung durch das faschistische Italien und den Mitteln des Bombenterrors (Oktober 34 Ermordung Alexanders I. in Marseille) und gewaltsamen Umsturzes die völlige staatliche Unabhängigkeit Kroatiens von Jugoslawien an. Nach der militärischen Zerschlagung Jugoslawiens wurde am 10. 4. 41 der "Unabhängige Staat Kroatien" (1941-44) von Mussolinis und Hitlers Gnaden gegründet mit Pavelić als Staatsführer (Poglavnik) und ab 6. 10. 42 nach dem Sturz des Kriegsministers Kvaternik auch, dem Beispiel Hitlers folgend, als Oberbefehlshaber der kroatischen Wehrmacht. Die blutige Unterdrückungspolitik des faschistischen und antisemitischen Ustascha-Regimes richtete sich mit Hilfe von eigenen Ustascha-Bataillonen, KZ und Massenhinrichtungen gegen orthodoxe Serben, Juden, Moslems und jugoslawische Partisanen. Während Pavelić 1945 über Österreich und Italien nach Argentinien emigrierte und dort 1949 eine Ustascha-Exilregierung gründete, wurde ein großer Teil seiner Anhänger nach Auslieferung durch die Engländer an die Partisanen Titos 1945 getötet.