Vereinigte Staaten von Amerika

    Aus Lexikon Drittes Reich

    (amtlich United States of America, USA), föderalistische Präsidialdemokratie in Nordamerika mit rund 7,8 Millionen km² und 123 Millionen Einwohnern (1930). Der Absage des amerikanischen Senats am 19. 3. 20 an den Versailler Vertrag und Präsident Wilsons (1913-21) Außenpolitik folgte kein Rückzug der USA in den Isolationismus. Neben der Teilnahme an internationalen Abrüstungskonferenzen, am Kellogg-Pakt (1928) und der aktiven Lateinamerikapolitik engagierte sich die Hauptgläubigernation des Ersten Weltkriegs nach 1919 v. a. in der ökonomischen und politischen Stabilisierung Europas (1924 Dawesplan, 1929 Youngplan), die Washington und Berlin bis zur Regierung Brüning (1930-32) in eine enge Interessengemeinschaft führte. Nach dem "Schwarzen Freitag" an der New Yorker Börse (24. 10. 29) einsetzende Bemühungen der Präsidenten Hoover (1929-33) und Roosevelt (1933-45) um eine nationale Bekämpfung der Weltwirtschaftskrise durch Hochschutzzölle und ein staatliches Programm der Wiederbelebung und Reform der amerikanischen Wirtschaft (New Deal) hatten nur begrenzte Erfolge (noch 1938 über zehn Millionen Arbeitslose) und führten zu schweren innenpolitischen Konflikten.

    Die Überwindung der Krise, die Erhaltung der wirtschaftlichen und politischen Vormachtstellung der USA und die Bewahrung des internationalen Friedens schienen Roosevelt und seinem Außenminister Hull nur gewährleistet durch die Rekonstruktion und Stabilisierung einer auf dem Prinzip der "Open Door" (1899/1900 verbindlich formuliert) basierenden weltweiten und multilateralen liberalkapitalistischen Verkehrswirtschaft. Diesem Ziel amerikanischer Außenwirtschafts- und Sicherheitspolitik, von dessen Verwirklichung mithin nicht nur Wohlfahrt und Ordnung im Innern, sondern auch die politische Karriere Roosevelts abhing, stellte sich nach amerikanischer Auffassung das nationalsozialistische Regime, obwohl es den "Faktor Amerika" allen amerikanischen Herausforderungen zum Trotz bis 1941 mit aller Behutsamkeit behandelte, in mehrfacher Hinsicht als Bedrohung entgegen: außenwirtschaftlich durch seine Politik der geschlossenen Großraumwirtschaft, der wirtschaftlichen Expansion u. a. nach Südamerika und des Bilateralismus (24. 9. 34 Neuer Plan), geostrategisch durch seine offensive Haltung gegen die "westliche Hemisphäre" besonders in Lateinamerika und seine enge Zusammenarbeit mit Japan (25. 11. 36 Antikominternpakt), sicherheitspolitisch durch seine forcierte Aufrüstung und Kriegsvorbereitung besonders seit 1936, ideologisch durch seinen Totalitarismus, den aggressiven Militarismus und seinen Antisemitismus als Kontrast zur amerikanischen Wertwelt. Am 10. 11. 38 wurde der amerikanische Botschafter in Berlin aus Protest gegen die Kristallnacht abberufen.

    Die Neutralitätsgesetzgebung von 1935 und 37, ein eingefleischter Pazifismus und Isolationismus in der amerikanischen Bevölkerung sowie das erklärte Ziel des Kongresses, den - auch innenpolitisch durch das teilweise Scheitern des New Deal angeschlagenen - Präsidenten außenpolitisch an die kurze Leine zu legen, verboten es Roosevelt, die Außenpolitik seines Lands auf einen klaren Kurs gegen das Dritte Reich an der Seite der Westmächte festzulegen. Er konnte nicht hinausgehen über Warnungen an die Aggressoren (5. 10. 37 so genannte Quarantänerede), von denen ihm Hitler von Anfang an als "purer unverfälschter Teufel" erschien, und musste sich beschränken auf den Ausbau des "Arsenals der Demokratie" durch eine entschlossene Aufrüstung von 1936 an sowie die Wirtschaftskooperation (2. 11. 38 Handelsvertrag mit Großbritannien) und geheime, aber letztlich unverbindliche Bündnisabsprachen mit London für den Kriegsfall. Erst nach der Niederlage Frankreichs führte Roosevelt in konsequenter Fortsetzung seiner Vorkriegshaltung die Nation in einem "undeclared war" (Langer/Gleason) 1940/41 schrittweise (u. a. Leih- und Pachtgesetz vom 11. 3. 41, Atlantik-Charta vom 14. 8. 41) an den Rand des Kriegs, bis Japan (Pearl Harbor 7. 12. 41), Deutschland und Italien (Kriegserklärungen vom 11. 12. 41) ihrerseits den letzten, entscheidenden Schritt in den Zweiten Weltkrieg taten.