Vergasen

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Tötung von Behinderten, Juden und "potentiellen Gegnern" des Dritten Reichs mit Giftgas. Durch Vergasen wurden die Opfer der Euthanasie in den Tötungsanstalten wie die der Endlösung in den Vernichtungslagern umgebracht. Dazu dienten Gaskammern und Gaswagen, in denen Kohlenmonoxyd (CO) und "Blausäure" bzw. Cyanwasserstoff (CNH) verwendet wurden. Vom zunächst eingesetzten CO aus Stahlflaschen ging man später aus Preisgründen auf kohlenmonoxydhaltige Abgase absichtlich schlecht eingestellter Kfz-Motoren über. Vor allem in Auschwitz und in den KZ wurde mit dem Blausäurepräparat Zyklon B getötet, das in gebundener Form in die Gaskammern geworfen wurde, wo es bei Luftberührung frei wurde und seine tödliche Wirkung entfaltete.