Walter von Keudell

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Politiker

    geboren: 17. Juli 1884 Castellamare bei Neapel gestorben: 7. Mai 1973 Bonn


    Jurist. Der deutschnational gesinnte Keudell war 1916-20 Landrat von Königsberg und 1918-23 Deichhauptmann des Oderbruchs. Er gehörte ab 1924 als deutschnationaler Abgeordneter dem Reichstag an und wurde 1927/28 Reichsinnenminister. 1929 schied er aus der DNVP aus, gehörte zeitweilig der Landvolkspartei und dem Christlich-sozialen Volksdienst an und trat 1933 der NSDAP bei. Keudell, der als Forstfachmann großen Ruf besaß, war Generalforstmeister und Staatssekretär (1933-37). Nach 1945 war er Vorstand verschiedener Vertriebenenverbände.