Walther Lambach

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Politiker

    geboren: 28. Mai 1885 Gummersbach gestorben: 30. Januar 1943 Mainz


    Kaufmann, 1914 Redakteur der "Deutschen Handelswacht" in Hamburg; 1919 Geschäftsführer des Deutsch-nationalen Handlungsgehilfenverbands (DHV), 1920-29 MdR der DNVP. Als Herausgeber der Zeitschrift "Politische Praxis" stellte Lambach dem Kapitalismus wie dem Sozialismus sein Ideal einer "gleichberechtigten Gesellschaftsarbeit" und einer "sozialen Werkgemeinschaft" gegenüber. Seine Versuche, die DNVP nach republikanischer Seite zu öffnen, scheiterten, so dass er am 18. 7.30 die Konservative Volkspartei gründete, die zusammen mit dem Christlich-sozialen Volksdienst zu den Reichstagswahlen 1930 (18 Mandate) und 1932 (drei Mandate) antrat. Im Dritten Reich besaß Lambach keinen politischen Einfluss, sein DHV wurde mit den Gewerkschaften 1933 aufgelöst.