Wehrsteuer

    Aus Lexikon Drittes Reich

    mit Gesetz vom 20. 7. 37 eingeführte Abgabe aller nach dem 31. 12. 13 geborenen steuerpflichtigen deutschen Staatsangehörigen, die nicht zu einer zweijährigen aktiven Dienstzeit einberufen wurden. Die Wehrsteuerpflicht begann mit der endgültigen Entscheidung über die Nichteinberufung und dauerte bis zum 45. Lebensjahr, ausgenommen waren Wehr- und Arbeitsdienstinvalide. Die Wehrsteuer betrug in den ersten beiden Jahren 50 % der Einkommensteuer bzw. mindestens 4 % des Arbeitslohns, danach 6 % der Einkommensteuer bzw. mindestens fünf Promille des Arbeitslohns. Am 1. 6. 41 wurde die Veranlagung zur Wehrsteuer für die Kriegsdauer ausgesetzt.