Wehrwürdigkeit

    Aus Lexikon Drittes Reich

    offiziell durch das Wehrgesetz vom 21. 5. 35 eingeführte Bezeichnung dafür, dass jemand für würdig angesehen wurde, der Volksgemeinschaft als Soldat zu dienen; umgekehrt konnten Vorbestrafte und Nichtarier als "wehrunwürdig" eingestuft werden.