Wehrwirtschaftsführer

    Aus Lexikon Drittes Reich

    1935 eingeführter Titel für bekannte rüstungsorientierte Persönlichkeiten der Wirtschaft (z. B. Flick, Zangen). Die organisatorische Durchführung der Aufrüstung erforderte enge Beziehungen zwischen Wehrmacht und Wirtschaft. Deshalb wurden die wichtigen Industrieführer mittels eines persönlichen "Treueverhältnisses" als Wehrwirtschaftsführer verpflichtet. V. a. sollte dadurch der Einfluss des Reichswehrministeriums auf die Rüstungswirtschaft vergrößert werden.