Weltjudentum

    Aus Lexikon Drittes Reich

    antisemitischer Begriff für den behaupteten Zusammenschluss aller Juden, dem eine gemeinsame Politik und letztlich der gemeinsame Plan zur Eroberung der Weltherrschaft nachgesagt wird. Als Beweis für das Vorhandensein eines solchen Zusammenschlusses galten angebliche Enthüllungen wie die "Protokolle der Weisen von Zion", in denen es um Planungen für eine jüdische "Weltverschwörung" ging. Auch in anderen Vorstellungen, so der vom Bestehen einer "Zinsknechtschaft", in die die "alljüdische Hochfinanz" die Völker der Welt gebracht habe (Feder über das Programm der NSDAP), kehrte der Gedanke eines einheitlich handelnden Weltjudentums wieder. Der Begriff Weltjudentum steht für übersteigerte und bewusst geschürte Ängste vor einer jüdischen Bedrohung, die besonders für den Antisemitismus der NSDAP typisch waren. Verschärfte Maßnahmen gegen die Juden bis hin zu ihrer Vernichtung wurden so legitimiert.