Werner von Haeften

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Widerstandskämpfer

    geboren: 9. Oktober 1908 Berlin gestorben: 20. Juli 1944 ebd. (hingerichtet)


    Jurist; im Zweiten Weltkrieg Soldat. Haeften wurde im Winter 42 verwundet und ins OKH versetzt. Er wurde Adjutant Stauffenbergs, den er am 20. 7. 44 ins Führerhauptquartier Wolfsschanze begleitete und mit dem er nach dem Bombenattentat zurück nach Berlin flog. Dort ließ ihn nach Bekanntwerden des Fehlschlags Generaloberst Fromm in der Bendlerstraße festsetzen und wenig später erschießen.