Westerbork

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Polizeihaftlager und polizeiliches Durchgangslager für Juden in der Drenther Heide (Niederlande); ursprünglich im Frühjahr 39 errichtet für jüdische Flüchtlinge, die seit Ende 38 aus dem Reichsgebiet geflohen waren. Vom 18. 5. 40 bis 30. 6. 42 unterstand Westerbork dem niederländischen Justizminister unter dem Befehl der deutschen Besatzungsmacht. Mit Wirkung vom 1. 7. 42 wurde das Lager durch den Befehlshaber der Sicherheitspolizei in Den Haag übernommen. Um die Jahreswende 1941/42 befanden sich etwa 1 600 jüdische Männer, Frauen und Kinder in Westerbork; bis Ende Juni 42 waren dann weitere Baracken mit einer Aufnahmekapazität von mindestens 10 000 Menschen fertig gestellt, in denen Juden verschiedener Nationalität sowie Sinti und Roma untergebracht wurden.

    Die Häftlinge arbeiteten in der Lagerselbstverwaltung, als Handwerker und Arbeiter in verschiedenen Lagerwerkstätten (z. B. für Metallsortierung) sowie in der Landwirtschaft und im Garten- und Wegebau. Die Verhältnisse im Lager waren relativ gut. Die Häftlinge waren ordentlich untergebracht, die hygienische und sanitäre Versorgung war sichergestellt, Verpflegung und Bekleidung waren ausreichend, die Behandlung der Häftlinge im Wesentlichen ordnungsgemäß. Das Lagerpersonal bestand aus etwa zehn SS-Angehörigen, die zum Teil erheblich kriegsversehrt waren. In der Verwaltungsarbeit unterstützt wurden sie zunächst von niederländischem Personal, dessen Aufgaben später von der jüdischen Lagerselbstverwaltung übernommen wurden. Zur Außenbewachung des Lagers waren holländische Polizeibeamte eingesetzt.

    Am 15. 7. 42 begannen die Deportationen der Insassen von Westerbork mit der Eisenbahn in die Vernichtungslager des Ostens, v. a. Sobibór und Auschwitz. Insgesamt wurden etwa 69 000 jüdische Männer, Frauen und Kinder abtransportiert, von denen etwa 68 000 umgekommen sein sollen. Ein kleiner Teil der in Westerbork Inhaftierten wurde nach Theresienstadt, Bergen-Belsen und Vittel in Frankreich deportiert. Im April 45 wurde das Lager von den Alliierten befreit.