Zweikindersystem

    Aus Lexikon Drittes Reich

    von der nationalsozialistischen Bevölkerungspolitik bekämpfter Trend, die Zahl der Kinder einer Ehe auf zwei zu begrenzen. Diese "Unsitte", angeblich verursacht durch "Verstädterung und Rationalisierung des Lebens", stehe "einer gesunden Volksmehrung" entgegen. Das Rassenpolitische Amt der NSDAP forderte im Januar 37 sogar die Reichskammer der Bildenden Künste auf, dafür zu sorgen, dass Familiendarstellungen künftig "wenigstens vier deutsche Kinder" zeigten.